Das Brieftestament ist eine vom Erblasser eigenhändig geschriebene und unterschriebene letztwillige Verfügung, die in Form eines Briefes erstellt wird. Das Brieftestament liegt z.B. dann vor, wenn in einem handschriftlich geschriebenen Brief ohne Überschrift  „Testament“ oder „Letzter Wille“ etwas erklärt wird, was sich der Verfasser für die Zeit nach seinem Tod mit der Verteilung seines Nachlasses vorstellt.

Das große Problem eines Brieftestamentes besteht darin, dass nach dem Tod des Verfassers oder der Verfasserin herausgefunden werden muss, ob es sich nun um ein Testament oder um einen Brief handelt, weil es nicht eindeutig mit „Testament“ oder „Letzter Wille“ überschrieben war. Es muss also ein so genannter Testierwille festgestellt werden. Nur wennn dieser festgestellt wird, ist das Brieftestament als letztwillige Verfügung verbindlich, während es sich bei einem Brief lediglich um einen Wunsch handelt.