Der Erblasser kann anordnen, dass die Testamentsvollstreckung nicht nur zur Erledigung von gewissen Aufgaben, sondern dauerhaft angeordnet werden. Ohne Zeitangabe im Testament endet die Dauertestamentsvollstreckung 30 Jahre.

Der (arme) Erbe hat während dieser Zeit keinerlei Zugriffsrechte auf sein Erbe.