Im Gegensatz zum gemeinschaftlichen Testament, das nach § 2265 BGB nur Ehegatten gestattet ist, kann ein Erbvertrag auch mit anderen Personen geschlossen werden.

Parteien eines Erbvertrages können mehr als zwei Personen sein, z. B. die ganze Familie. Dadurch soll ermöglicht werden, dass eine gemeinschaftliche Nachlassplanung verbindlich wird. Die Vertragspartner können sich jedoch einen Rücktritt vom Erbvertrag vorbehalten. Damit der Erbvertrag wirksam wird, muss er notariell beurkundet werden.