Die Nachlassinsolvenz ist eine Insolvenz über einen überschuldeten Nachlass.

Der Nachlass wird durch die Insolvenz vom eigenen Vermögen des Erben abgesondert. Deshalb haftet  der Erbe bei der Eröffnung einer Nachlassinsolvenz nicht mit seinem Privatvermögen. Der Erbe haftet selbst dann nicht, wenn die Eröffnung der Nachlassinsolvenz abgelehnt wird, weil nicht einmal die Verfahrenskosten mit dem Nachlass abgedeckt werden können.

Sollten Anhaltspunkte für einen überschuldeten Nachlass vorliegen, ist dem Erben im eigenen Interesse die Beantragung des Nachlassinsolvenzverfahrens dringend zu empfehlen.